Ana Gispert, was dieses Haus Sant Cugat del Valles, in der Nähe von Barcelona, ​​ist eine lange Liebesgeschichte mit Happy End. Es begann alles vor fünfzehn Jahren: „Wir lebten zwei Blocks entfernt und oft kamen wir an. Ich verliebte sich in dem Haus, dessen Fassade zuerst, so schlug ich später. Er hatte den Charme eines alten Hauses mit schönen modernistischen Details. Ich wurde bald besessen mit meinem Mann und wir beschlossen, die Eigentümer zu sehen. Er war ein älteres Ehepaar, das, wie ich, das Haus geliebt, so dass wir die Hoffnung nicht gegeben wurden, es zu kaufen. "

Haustür des Hauses mit dem Besitzer auf der Treppe

Aber Ana, zäh, war nicht zufrieden: „Ich konnte es nicht vergessen, gehalten würde sie jeden Tag, um zu sehen, in mir, dass eines Tages wusste, dass es uns gehören würde. Ich habe oft mit dem Besitzer gekreuzt, wir plauderten und Bande der Zuneigung etabliert. Bis eines Tages, meine Freude und Trauer, sagte die Dame mir, dass die Dinge sich verändert hatte; die Jahre vergingen, war das Haus groß und sie hatten Zeit zu verkaufen. Ich hatte gemischte Gefühle. Zuerst fühlte ich mich sehr traurig, weil ich, dass Freund so vereint und glückliche Paar im Haus sehen möchten. Aber nachdem die schlechten Nachrichten nehmen, scheint es mir unmöglich!, Das Haus könnte unser sein. Es war zehn Jahre her, aber es schließlich gekauft, ich erinnere mich an das genaue Datum: 27. April 2007. Der Tag, den wir unterzeichnet, der Eigentümer sagte uns, dass er sehr glücklich war, dass das Haus war für uns und gratulierte mir zu meiner Ausdauer. ‚Natürlich beharren ich, ich bin verliebt!‘, Antwortete ich. "

Gallery, 20 Fotos
Eine gemeinsame Leidenschaft für modernistisches Haus

Ana erzählt diese Geschichte mit einem Funkeln in seinen Augen, die Liebe für das Haus bis heute anhält. „Es dauerte eine lange Zeit zu arbeiten zu beginnen. Wir hatten das Haus war uns zu assimilieren ... Wir hatten Probleme, einen Architekten zu finden, hatte einen besonderen Menschen, wie das Haus zu sein, jemand, der seine Seele einzufangen könnte unsere Zeit zu respektieren. Schließlich durch das Innere Adriana Barnils, fanden wir Manuel Fuster Freixa. Ich erinnere mich an seinem ersten Besuch, er begann zu suchen-und hören! Person von wenigen Worten, ich war in der Lage zu verstehen, was wir wollten. " Ein Jahr später wurde die Reform ins Leben gerufen.

Lounge mit Fenstern

„Das erste, was ich sah Manuel ist, dass wir das Haus Blick auf den Garten zu öffnen hatte. Im Erdgeschoss ändern wir die Verteilung mit drei Zielen: Gefühl von Raum, Licht und reibungslosen Ablauf zwischen dem Wohnzimmer, Esszimmer und der Küche ".

Der Eigentümer hat mit der Einrichtung behandelt, wie es professionell gewidmet ist: „Ich suchte eine entspannte, saubere, helle und einladende Atmosphäre zu schaffen. Reichlich weiß mit blauen Stoffen, das Aussenholz passend. Ich mag Blumen-Prints auch, gibt ein Gefühl von Wärme“.

Eine Steintreppe führt zu den Schlafzimmern, „Manuel uns geraten, es nicht zu ändern, einfach polieren und lackieren die weiße Geländer. Ein Erfolg, den wir auch eine Menge Geld gespart. "

Gallery, 20 Fotos
Eine gemeinsame Leidenschaft für modernistisches Haus

Die Schlafzimmer der Kinder in dem alten Dachboden unter dem schrägen Dach befinden, „Meine Kinder können nicht mit ihren Zimmern glücklicher sein“ und das Hauptschlafzimmer verfügt über eine herrliche Terrasse mit Blick auf den Garten.

Vor dem Abschied will Ana Gispert wieder das Talent des Architekten betonen und vor allem der Zimmermann Francisco Montiel: „Seine Bergungsarbeiten Fenster shuttered und war meisterhaft. Sie waren braun lackiert; wenn es erschien die alte verkratzte blau, die getreu reproducirmos. Es war hervorragend auch seine Arbeit mit den Innentüren, „von denen viele verglast sind. Er kommt zu dem Schluss: „Es war eine harte Arbeit, weil ich einen Perfektionist und Zweifel bin entstanden, die mit einem begrenzten Budget aufgelöst werden mußten. Aber wirklich, ich genoss es sehr, weil wir unsere Seelen verlassen haben und das Endergebnis ist einfach großartig teilgenommen haben. "